Kontakt

Kontakt

Michael Schäfer Haustechnik
Trieschweg 5
34298 Helsa-Eschenstruth
Telefon: 05602 700317
Telefax: 05602 700319
E-Mail:

WohnraumlüftungWie Sie richtig und energieeffizient lüften

Die neuen Häuser – zu „dicht“ zum Lüften. Wenn Sie 10 x in eine durchsichtige Plastiktüte blasen, dann sehen Sie: die Tüte wird innen feucht – und sie bleibt feucht, wenn Sie nicht wieder Luft hineinströmen lassen. Bei neu gebauten Häusern passiert genau das: denn sie sind aufgrund der heute vorgeschriebenen Bauweise extrem dicht. Das ist schön und gut, gerade für die Heizkosten. Problematisch wird es erst, wenn die zu hohe Luftfeuchtigkeit im Haus verbleibt. Denn die Folgen sind gesundheitsgefährdende Hausstaubmilben, Schimmelpilze und sogar Feuchtigkeitsschäden oder Schimmelangriffe auf die Haussubstanz. Um zu hohe Luftfeuchtigkeit und die Negativfolgen zu vermeiden, muss die überflüssige Feuchtigkeit aus dem Haus entweichen. Dafür reicht herkömmliches Lüften durch Öffnen der Fenster nicht aus. Wenn gründlich, regelmäßig und mehrmals am Tag gelüftet wird, kühlt der Wohnbereich unter großen Verlusten an Heizenergie aus und darüber hinaus herrscht ständig Durchzug.

R+F Optiline Lüftungsgerät

Gesundes Raumklima, optimal gelüftet, mit Wärmerückgewinnung. Mit dem R+F Optiline Lüftungsgerät müssen Sie sich um das gesunde Maß an Luftfeuchtigkeit und Frischluft für Bewohner und Haussubstanz keine Gedanken mehr machen. Denn bevor die Frischluft über ein Rohrsystem in die einzelnen Wohnräume verteilt wird, wird sie gefiltert und vorgewärmt. Und mit der Abluft, die aus den Nutzräumen entnommen wird, werden gleichzeitig auch Rauch, Gerüche und gesundheitsschädliche Stoffe sicher nach draußen abgeleitet. Besonders komfortabel ist, dass die R+F Optiline Lüftungsgeräte mittels eines Hygrostats selbst erkennen, wenn mehr Feuchtigkeit auftritt, z. B. durch Duschen, Kochen, Gäste, oder dass die Zufuhr zu trockener Luft im Winter durch eine automatische Regelung des Luftvolumenstroms vermieden wird.

Hauptfunktionen

Die Hauptfunktionen der R+F Optiline Lüftungsgeräte können Sie standortunabhängig für Ihr gesamtes Haus steuern – von jedem Zimmer aus. Denn das Gerät bietet eine benutzerfreundliche Funkfernsteuerung serienmäßig*:

  • Wochenprogrammierung – damit stellen Sie den Luftvolumenstrom und Zeiten ein, die genau zu Ihren Lebensgewohnheiten passen
  • Variable Luftleistung – wie Sie es angenehm finden
  • Sommermodus – durch die Abschaltautomatik für den Wärmetauscher vermeiden Sie im Sommer ein zusätzliches Aufheizen der Räume, wenn die Außentemperatur über der von Ihnen eingestellten, gewünschten Temperatur liegt
* Arbeitsbereich von 100 m im freien Feld

Funktionsweise Rotationswärmetauscher

Ein technisches Highlight des R+F Optiline Lüftungsgeräts APRV 5 ist der Rotationswärmetauscher. Er überträgt die Wärme der Abluft auf die Zuluft und zwar mit einem Wärmebereitstellungsgrad von über 80 %. Darüber hinaus sorgt er auch dafür, dass zu jeder Jahreszeit eine optimale Raumluftfeuchte im Wohnraum vorhanden ist. Im Sommer wird überschüssige Feuchte entzogen und nach draußen abgegeben. Im Winter, mit seiner verstärkt trockenen Luft, wird Feuchtigkeit über die Zuluft zugeführt. Ein Rotationswärmetauscher benötigt keinen Kondensatablauf und arbeitet bis -20 °C Außentemperatur vereisungsfrei.

Kreuz-Gegenstromwärmetauscher

Die R+F Optiline Geräte APV 3, APV 5, APH 5 und APH 8 sind mit einem Kreuz-Gegenstromwärmetauscher ausgestattet. Neben dem geringen Druckverlust führt der Wärmeaustausch dazu, dass Heizkosten verringert werden können. Durch die neueste Elektronik-Ventilatorengeneration wird der elektrische Energieaufwand gering gehalten. Die Geräte sind einfach über ein Bedienfeld oder Zusatzsteuerung steuerbar.

* APV = vertikale Ausführung, APH = horizontale Ausführung

Funktionsweise Kreuz-Gegenstromwärmetauscher

Die Ab- und Außenluft wird gefiltert und strömt danach durch den Kreuz-Gegenstromwärmetauscher. Die kalte Außenluft nimmt im Kreuz-Gegenstromwärmetauscher die Energie der Abluft auf und wird als vorgewärmte Zuluft in die Räume eingebracht. Die Abluft wird nach dem Kreuz-Gegenstromwärmetauscher als Fortluft ins Freie geblasen. Im Kreuz-Gegenstromwärmetauscher wird die Luft durch parallele Platten geführt, sodass zwar Wärme, aber keine Gerüche oder Verunreinigungen übertragen werden, da die Luftströme immer voneinander getrennt verlaufen. Durch den Einsatz des Kreuz-Gegenstromwärmetauschers kann ein maximaler Wärmebereitstellungsgrad von 95 % realisiert werden.

Weihnachten 2016
Close Button